Nachhaltiges
Design

Bei meiner Arbeit orientiere ich mich am Grundsatz des nachhaltigen Designs. Das bedeutet, dass ich sozial, ökologisch und wirtschaftlich handle und arbeite. Ziel ist es natürliche Ressourcen, Ökosysteme sowie das Klima zu schützen, Ökonomie und Ökologie miteinander zu vereinbaren und mit meiner Arbeit etwas gutes und wertvolles für die Gesellschaft zu tun.

Nachhaltiges
Design

Patrick Weseloh | weseloh.media
veröffentlicht: 7. September 2020

Artikel teilen

FÜR die Gesellschaft, nicht GEGEN sie

Mit meiner Arbeit will ich etwas gutes tun und sie soll für andere und für mich einen Wert haben. Deshalb arbeite ich vorrangig für Kunden aus den Bereichen Bildung, Kultur, Soziales, Umwelt und Wissenschaft.

Natürlich muss ich Geld verdienen um Leben zu können, aber ich nehme deshalb nicht jeden Job an. Das muss ich auch nicht und ich bin frei in der Entscheidung mit wem und für wen ich arbeiten möchte. Das war auch ein zentraler Grund warum ich mich selbstständig gemacht habe.

Mit Unternehmen die nicht nachhaltig (also ökologisch, sozial und wirtschaftlich) oder sogar absichtlich dagegen arbeiten und handeln oder mit deren Prinzipien ich aus ethischen Gründen nicht einverstanden bin, arbeite ich nicht zusammen.

Bereits die Konzeptphase ist wichtig

Schon in der Konzeptphase denke ich nachhaltig. So sollen bspw. Printprodukte so konzipiert sein, dass sie später ressourcenschonend produziert werden können, sie keine Wegwerfprodukte sind und sie nach dem Erreichen ihrer Lebensdauer umweltfreundlich entsorgt und bestenfalls – beispielsweise als Recyclingpapier – wieder zum Einsatz kommen können. Die wichtigsten Faktoren sind hierbei die eingesetzten Farben (und auch die Farbmenge) und das zu bedruckende Material wie beispielsweise Papier, Textilien, etc..

Zertifizierungen anstreben

Wenn möglich, sollte ein Printprodukt so konzipiert und gestaltet werden, dass es mit dem Blauen Engel oder einem FSC Siegel zertifiziert werden kann. So ist sichergestellt dass auf die Absicherung der wesentlichen Umwelt- und Sozialstandards im Wald geachtet wird, Farben umwelttechnisch unbedenklich und Papier sauber recyclebar ist.

Sparsam mit Daten umgehen

Bei digitalen Projekten achte ich auf Datensparsamkeit. Jeder Webseitenaufruf verursacht Traffic (Up- und Download von Daten) und benötigt bzw. verbraucht dadurch Energie. Mögliche – und vor allem einfache – Maßnahmen um den Daten- und Energieverbrauch von Webseiten zu reduzieren, sind unter anderem eine vernünftige Kompression von Bildern und der umsichtige Einsatz von rechenintensiven Elementen.

Papierloses Büro

Auch in meiner Büroumgebung handle ich nachhaltig. Ich lebe und liebe das papierlose Büro. Rechnungen und Angebote werden ausschließlich digital erstellt und elektronisch verschickt. Auch in meiner digitalen Ablage gehe ich sparsam mit Daten um, um Energie und Ressourcen einzusparen. Für das Hosting meiner Webseite – und die temporären Entwicklungsumgebungen meiner digitalen Kundenprojekte – nutze ich einen Anbieter, dessen Rechenzentren mit 100% Ökostrom aus Wasserkraftwerken betrieben werden.

Umweltfreundliche Geschäftsreisen

Um mich mit Kunden oder Partnern zu treffen, verzichte ich auf die Nutzung von PkW und Flugzeug und nutze stattdessen öffentliche Verkehrsmittel, das Fahrrad oder gehe zu Fuß.

Den Ansatz bekannt machen und verbreiten

Viele Unternehmen handeln bereits nachhaltig oder sind dabei ihr Geschäft dahingehend zu transformieren. Trotzdem gibt es immer wieder Kunden, denen dieses Thema entweder nicht wirklich bekannt oder egal ist. In solchen Fällen berate ich meine Kunden und versuche sie von umweltfreundlichen Printprodukten oder datensparsamen Digitalprojekten zu überzeugen. Viele Unternehmen haben die Befürchtung, dass nachhaltiges Design viel, viel teurer ist als „konventionelles“ Design. Das stimmt nicht ganz oder nur teilweise. Natürlich kosten hochwertige Materialen und qualitativ hochwertige Arbeit etwas mehr, aber es hält sich erfahrungsgemäß in Grenzen und die Investition zahlt sich mehr als aus.

Ich rede aber nicht nur mit Kunden über dieses Thema, sondern auch mit Kollegen. Durch den Austausch lernen alle ständig dazu. Und das ist gut! 

Mehr erfahren,
oder zusammen arbeiten?

Sollten Sie Fragen haben, oder wenn Sie vielleicht sogar schon mit einer konkreten Projektanfrage auf mich zukommen möchten, können Sie mir gerne mailen, anrufen oder das Kontaktformular nutzen.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

12 + 6 =

Hinweise zur Verarbeitung deiner Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung